Geschichte

Aus einer Gruppe von Keglern wurde ein Tennisverein. Jahrelang trafen sich rund zehn Rudersberger, gestandene Männer, darunter Gerd Bolz, Martin Döz, Ernst Schönleber, Karl Schweizer und Walter Würth, jeden Freitag zu einer Herren-Kegelrunde in der “Krone” in Necklinsberg. Eines Tages kam der Gedanke auf, sich auch mit kleineren leichten Kugeln zu befassen. So wurde die Idee geboren, in Rudersberg einen Tennisclub aufzubauen.

Chronik der Tennisabteilung des TSV Rudersberg 1906 e.V.

30.06.70
Erster öffentlicher Aufruf zur Bildung eines Tennisclubs im Gasthaus “Ochsen“
14.07.70
Gründung der Abteilung Tennis des TSV RudersbergVerabschiedung der Abteilungs- und BeitragsordnungWahl des Abteilungsausschusses
06.04.71
Vervollständigung des Abteilungsausschusses
1971-1982
Jährliche Durchführung des Rosenmontagsballes
01.05.71
Eröffnung der Plätze 1 und 2Erstellung kleines Geräte- und Umkleidehäuschen
11.05.71
Aufnahmesperre und restriktive Handhabung der Bestimmungen über die Platzbelegung
05.09.71
Erstes Freundschaftsspiel einer Rudersberger Mannschaft
Am 5. September 1971 fand das erste Freundschaftsspiel einer Rudersberger Mannschaft statt. Die Rudersberger Spieler waren vorne von rechts: Gerhard Würth, Ernst Lämmle, Reinhold Vetter, hintere Reihe von links: Walter Würth, Wolf Dieter Würth, Karl Schweizer, und Mitglieder der gegnerischen Mannschaft.

Am 5. September 1971 fand das erste Freundschaftsspiel einer Rudersberger Mannschaft statt. Die Rudersberger Spieler waren vorne von rechts: Gerhard Würth, Ernst Lämmle, Reinhold Vetter, hintere Reihe von links: Walter Würth, Wolf Dieter Würth, Karl Schweizer, und Mitglieder der gegnerischen Mannschaft.

Sep.1971
Durchführung erste Clubmeisterschaften
07.12.71
Clubabend mit Erörterung vereinsrechtlicher Probleme
22.07.73
Eröffnung der Plätze 3 und 4
1979
Einweihung des Clubheims
1983
Durchführung der Anpassung der TSV-Satzung und Pachtvertrag und somit Einräumung der Eigenständigkeit der Abteilungen
Ab 1983
Alljährliches Erscheinen der “Tennis Info“
1986-1987
Renovierung der Plätze 1 und 2
2000-2001
Kompletter Neubau der Sanitär- und Geräteräume


Vorne von links: Arnold Nothdurft, Adelheid Nothdurft, ?, Hinten von links: Gustav Hoffmann, Alfred Seibold, Rudolf Schneider, Alfons Gebhardt, ?, Hilde Lachenmaier, Benno Schulz

Vorne von links: Arnold Nothdurft, Adelheid Nothdurft, ?, Hinten von links: Gustav Hoffmann, Alfred Seibold, Rudolf Schneider, Alfons Gebhardt, ?, Hilde Lachenmaier, Benno Schulz


Die erfolgreiche Damenmannschaft siegte 1982 in Weinsberg und schaffte später den Aufstieg in die Verbandsliga (von links nach rechts: Renate Würth, Monika Walter, Ilse Würth, Margret Jaeschke, Dorothea Oesterle, vorne: Hermine Haag).

Die erfolgreiche Damenmannschaft siegte 1982 in Weinsberg und schaffte später den Aufstieg in die Verbandsliga (von links nach rechts: Renate Würth, Monika Walter, Ilse Würth, Margret Jaeschke, Dorothea Oesterle, vorne: Hermine Haag).

Kommentare sind geschlossen.